Herzlich willkommen auf der Website des VSL Schwyz

Seit Oktober 2003 besteht der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter des Kantons Schwyz und vertritt die Interessen seiner Schulleiterinnen und Schulleiter. Wir sind Mitglied beim schweizerischen Dachverband der Schulleitungen VSLCH.

 

Unsere Vision:  «Der VSLSZ ist erster Ansprechpartner in Bildungsfragen der Volksschule.»


Unsere Kinder suchen eine Lehrperson!

Momentan fehlen an den Volksschulen des Kantons Schwyz

für den August 2024 noch 12 Klassenlehrpersonen!

Das bedeutet, dass rund 220 Kinder ohne Lehrperson wären.

 

Zudem konnten die folgenden Stellen noch nicht besetzt werden.

12 Schulische Heilpädagoginnen oder Heilpädagogen
18 Fachlehrpersonen

 

Ausserdem unterrichten im Moment 53 Personen ohne ein anerkanntes Lehrdipolm sowie 78 Personen sind tätig ohne passendes Lehrdiplom für die die Zielgruppe.

Was macht unsere Politik? 

Stand:15.05.2024


Offener Brief an den Regierungsrat des Kantons Schwyz

Der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter des Kantons Schwyz zeigt sich über die Entwicklung beunruhigt und befürchtet, dass die vom Erziehungsrat vorgesehenen Massnahmen zu spät erfolgen. In einem offenen Brief  an den Gesamtregierungsrat äussert der VSLSZ sein Unverständnis und seine Enttäuschung darüber, dass die Regierung nicht sofort Massnahmen umsetzt, die in ihrem Kompetenzbereich liegen. Im Februar 2024 hatte der Kanton kommuniziert, dass gegen den Lehrpersonenmangel kurz- und mittelfristige Massnahmen ergriffen werden sollen. Nun spielt der Regierungsrat auf Zeit.

Offener Brief an den Regierungsrat des Kantons Schwyz


Manifest "Bildungsqualtität sichern" war ein grosser Erfolg

Am 21. Februar 2024 fand auf dem Hauptplatz Schwyz das Manifest «Bildungsqualität sichern» statt. Einige hundert Lehrpersonen und ihre Schulleitungen waren vor dem Parlamentsgebäude versammelten und überreichten Regierungsrat Michael Stähli eine Petition mit mehr als 4600 Unterschriften.

Die Lehrpersonen und Schulleitungen traten geschlossen auf, um ihre Anliegen und Forderungen an die Regierung und den Kantonsrat zu übermitteln. Die Unterstützung durch zahlreiche Schulleitungen zeigt die Einigkeit und das Verständnis für die Anliegen der Lehrerschaft.

Nun liegt es an der Regierung und dem Kantonsrat, welche aufgefordert sind, den geäusserten Forderungen Beachtung zu schenken und konkrete Massnahmen zu ergreifen. Es wird erwartet, dass die politischen Entscheidungsträger die Anliegen der Lehrerschaft ernst nehmen und in einen konstruktiven Dialog eintreten, um die Bildungslandschaft im Kanton Schwyz nachhaltig zu verbessern.

Weiterbildungen für Schulleitungen